Fachbegriffe der Medizin - Medizinische Fachbegriffe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Postpericardiotomiesyndrom
Postprandial
Potent
Potentia
Potentia coeundi
Potentia concipiendi
Potentia generandi
Potenz
Potenziert
Pouchanlage
Prandial
Prellung
Presbyopie
Pressorezeptoren
Priapismus
Primipara
Prim?r
Prim?r...
Prim?rpr?vention
Prim?rtumor
Prionen
Pro
Pro die
Probeexzision
Probelapratomie

Postpericardiotomiesyndrom

Ca. 4 bis 21 Tage nach einer Herzoperation auftretende Entzündung des Herzmuskels und des Herzbeutels, gelegentlich auch des Rippenfells; häufig verbunden mit Temperaturerhöhung und Herzrhythmusstörungen. Die Ursache ist nicht bekannt.


zurück zum Index

vorheriger Eintrag: Postoperativ

nächster Eintrag: Postprandial






Weiter Einträge bei uns:

Nato-Lagerung
Seitenlagerung Kranker, bei der die Atmung nicht behindert wird.



Dezerebration, Dezerebrierung
Wörtliche Übersetzung: ?Enthirnung?. Schwerster Gehirnschaden. Das Gro?hirn ist durch einen Unfall, einen Tumor oder eine Erkrankung so lange von der Sauerstoffversorgung abgeschnitten gewesen, dass es unwiderruflich geschädigt ist. Der Patient liegt in einer tiefen Bewusstlosigkeit, die vom Hirnstamm gesteuerten lebenserhaltenden Körperfunktionen bleiben aufrecht. Der Kranke kann in diesem Zustand Jahre weiterleben.