Fachbegriffe der Medizin - Medizinische Fachbegriffe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Phot..., Photo...
Photo...
Photodermatose
Photophobie
Photosensibilit?t
Phototherapie
Phrenikus
Phthiriasis
Phthirius pubis
Phthisis
Physio...
Physiologie
Physiologisch
Physiotherapie
Phytotherapie
Ph?notypus
Ph?ochromozytom
Pi-Meson
Pia mater
Pickwick-Syndrom
Pigment
Pigmentmangel
Pigmentst?rung
Pikazismus
Pili

Phot..., Photo...

Als Vorsilbe: Immer auf ?Licht? bezogen.


zurück zum Index

vorheriger Eintrag: Phosphatasen

nächster Eintrag: Photo...






Weiter Einträge bei uns:

Mikroben, Mikrobien
Kleinstlebewesen wie Bakterien, Viren, Pilze, Protozoen.



Milz Lien, Splen
Auf der linken, oberen Bauchseite, gegenüber der Leber, etwa in Höhe der zehnten Rippe. Sie ist zwölf Zentimeter lang, acht Zentimeter breit, drei Zentimeter dick, rund 160 Gramm schwer und hat in etwa die Form einer gro?en Kaffeebohne. Sie bildet während der Entwicklungszeit des Babys im Mutterleib auch rote und später wei?e Blutkörperchen. Sie ist als Blutlymphdrüse ein wichtiger Teil des Abwehrsystems. Von der aus Bindegewebe bestehenden und vom Bauchfell überzogene Milzkapsel durchziehen Milzbalken Trabekel, die auch grö?ere Blutgefä?e enthalten, das Organ. Dazwischen liegt das rot oder wei? gefärbte Milzgewebe Pulpa. Die wei?e Pulpa besteht aus Lymphozyten, die Antikörper produzieren. Die rote Pulpa besteht aus Gefä?räumen Sinusoide, die mit Markophagen und Granulozyten überzogen sind. Sie dient vor allem der Entfernung veralterter, geformter Blutbestandteile, Erythrozyten. Sie ist ferner zur ersatzweisen Blutbildung befähigt. Die Milz ist nicht lebenswichtig, ihre Funktionen können von anderen Organen übernommen werden.