Fachbegriffe der Medizin - Medizinische Fachbegriffe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Opsin
Opticus
Opticusatrophie
Optikus
Oral
Orangenschalenhaut
Orbita
Orbitalphlegmone
Orchi-
Orchialgie
Orchis
Organische Krankheiten
Orgasmus
Orientbeule
Orificium
Origin?r
Origio
Ornithose
Orth...
Orthese
Orthesen
Ortho...
Orthodontie
Orthopnoe
Orthop?die

Opsin

Eiwei?körper der Retina


zurück zum Index

vorheriger Eintrag: Oppressio

nächster Eintrag: Opticus






Weiter Einträge bei uns:

Nebenniere Glandula suprarenalis
Dem oberen Ende jeder Niere aufliegende, etwa halbmondförmige Drüse, vier bis sechs Zentimeter lang, rund 18 Gramm schwer. Sie bestehen aus einem grauen Mark Medulla und einer gelblichen Rinde Cortex, die voneinander völlig getrennte Funktionen haben und sich im Frühstadium der Schwangerschaft aus verschiedenen Keimblättern entwickeln: Das Mark wächst aus dem äu?eren Keimblatt, die Rinde aus dem mittleren. Das Nebennierenmark, Abkürzung: NNM, produziert vor allem die Substanzen Adrenalin und Noradrenalin, die Herz, Kreislauf, Blutzuckerspiegel und Muskelarbeit beeinflussen. Au?erdem bewirkt es allgemein eine Antriebssteigerung weshalb es beim Schreck freigesetzt wird. Die Aufgabe des Marks könnten auch andere Körperorgane übernehmen, nicht dagegen jene der Nebennierenrinde, Abkürzung: NNR. Sie ist mit den Geschlechtsorganen verwandt und kann zum Beispiel auch Sexualhormone liefern, wenn die Hoden ausfallen sollten. Sie besteht aus drei Schichten, deren Innerste vom Hypophysenvorderlappen gesteuert wird und diesen auch beeinflusst. Das Organ produziert viele Wirkstoffe, von denen bisher 75 isoliert wurden. Einige davon sind lebenswichtig. Sie steuern den Wasser- und Mineralienhaushalt im Körper, die Verwertung von Zucker, Eiwei?körper und Fette, die Arbeit der Geschlechtsdrüsen und vieles mehr. Ihr Ausfall führt zu vielen Krankheitserscheinungen, zum Beispiel zur Addisonschen Krankheit. Werden beide Nebennieren entfernt, mu? das Wichtigste der Nebennierenrindenhormone, das Cortisol, ständig eingenommen werden.



Glissonsche Kapsel
Nach dem englischen Anatom Francis Glisson 1597?1677 benannte Hülle der Leber, die aus Bindegewebe besteht.