Fachbegriffe der Medizin - Medizinische Fachbegriffe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mukolytika
Mukolytisch
Mukoviszidose
Mukozele
Mukus
Muk?s
Multangulus
Multimodale Therapie
Multipara
Multiple Chemical Sensitivity multiple chemische Sensibilit?t
Multiple Sklerose
Multiples Myelom
Multislice CT
Mumps
Mumps Parotitis epidemica, Ziegenpeter
Mundf?ule
Mundgeruch
Murin
Musculus
Musiktherapie
Muskel
Muskel, Muskulatur
Muskelatrophie
Muskelentz?ndung
Muskelerm?dung

Mukolytika

Medikamente, die den Schleim in den Bronchien verflüssigen. Mukoviszidose Zystische Pankreasfibrose, Fibrozystische Pankreatopathie, Dysporia enterobroncho- ancreatica congenita familiaris: Vorwiegend die wei?e Rasse befallende Erbkrankheit, die einmal bei 1000 bis 10 000 Menschen - je nach Bevölkerung - auftritt und deren Ursache unbekannt ist. Die Krankheitsbezeichnung kommt von ?Mucos? = Schleim und ?Viscum? = Vogelleim. Die falsch zusammengesetzten Sekrete verlegen zuerst Drüsen und die Organe können nicht mehr richtig arbeiten. Au?erdem ist der Schleim ein Nährboden für Bakterien, also Krankheitserreger aller Art. Kinder, die damit auf die Welt kommen, leiden besonders an Lungeninfekten, Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse und Wärmeüberempfindlichkeit, sind unterernährt aufgetriebener Bauch, sonst ?Haut und Knochen? sowie extrem anfällig für Infektionen. Der Einsatz von Antibiotika gegen die Krankheitserreger und auch Operationen haben die Überlebenschancen der mit dieser Krankheit geborenen Kinder beträchtlich erhöht.


zurück zum Index

vorheriger Eintrag: Mukoid

nächster Eintrag: Mukolytisch






Weiter Einträge bei uns:

Herpes-Viren
Über 90 Herpes-Virusstämme wurden bisher indentifiziert ?Herpesvirus hominis?, ab gek. ?HVH?. Sie werden in zwei Gruppen eingeteilt: Gruppe A mit den Unterteilungen Typ 1 verursacht vorwiegend den Bläschenausschlag Herpes simplex im Gesichtsbereich und nur ganz selten an den Genitalien. ?Typ 2? verursacht hauptsächlich Herpes-simplex Hauterscheinungen an männlichen und weiblichen Geschlechtsteilen, im Gesä?bereich und an den Oberschenkeln Herpes genitalis. Wenn Neugeborene sich an der Mutter infizieren, können sich die Herpes Viren über den ganzen Körper aus breiten Herpes-Sepsis des Neugeborenen. Die Gruppe B ist verantwortlich für Windpocken, Herpes zoster und andere Erkrankungen.



Laserchirurgie
Operationen unter Verwendung von Laser. Das sind Geräte, die Licht extrem verstärken und auf winzigste Punkte konzentrieren Durchmesser der Strahlen
Weniger als zwei Tausendstel Millimeter. Die energiereichen Strahlen können Körpergewebe zugleich schneiden und Blut gerinnen lassen. Besser als mit jedem anderen Gerät kann auf kleinsten Flächen gearbeitet werden Etwa bei Netzhautablösungen im Auge in Grö?enordnungen bis zu Fünfzigtausendstel Millimeter
Die Netzhaut wird dabei durch Verschmelzen des Gewebes wieder angeheftet ?Adhäsions-Koagulation?. Eingesetzt werden Laserskalpell zum Schneiden und Laserkoagulator zur Blutstillung vor allem auch bei Operationen am Gehirn, am Kehlkopf, sowie für Eingriffe im Magen und Darmbereich.