Fachbegriffe der Medizin - Medizinische Fachbegriffe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mendelsche Gesetzte
Meningeale Carcinomatose
Meningen
Meningeom
Meningismus
Meningitis
Meningitis Gehirnhautentz?ndung
Meninx
Meniskus
Meniskusriss
Meni?resche Krankheit
Menopause
Menopausensyndrom
Menorrhagie
Menses
Menstruation
Mentum
Merkurialismus
Mes...
Mescalin
Mesenchym
Mesenterialgef??e
Mesenterium
Meso...
Meta..., Met...

Mendelsche Gesetzte

Vom Augustiner-Pater Gregor Johann Mendel 1822 bis 1884 aufgestellte Vererbungsmerkmale, die erst um 1900 von den Wissenschaftlern als r????l?A ?ichtig erkannt und weiterentwickelt wurden. Sie beschreiben, wie bestimmte Merkmale weitervererbt werden. Erbforscher unterscheiden dominante und rezessive, stärkere oder schwächere Erbmerkmale. ?Dominante? Eigenschaften wie zum Beispiel dunkle Haare, eine Adlernase, Sommersprossen oder bestimmte Kieferformen ?Habsburger Unterlippe? setzen sich gegenüber ?rezessiven? Merkmalen wie blonden Haaren, blauen Augen usw. stärker durch. An Krankheiten vererben sich zum Beispiel Zwergwuchs und Muskelfehlentwicklungen ?dominant?, Hasenscharte und Farbenblindheit ?rezessiv?. Manche Leiden sind ?geschlechtsgebunden?. Die Bluterkrankheit Hämophilie überträgt sich nur auf die Söhne, und zwar auf nur jeweils 50 Prozent aller Fälle. Mädchen kommen zwar gesund zur Welt, jedes zweite Töchterchen ist allerdings ebenfalls Träger dieser Erbkrankheit und kann sie auf die Hälfte der künftigen Söhne weitervererben.


zurück zum Index

vorheriger Eintrag: Mendel-Gesetze

nächster Eintrag: Meningeale Carcinomatose






Weiter Einträge bei uns:

Episiotomie Dammschnitt
Kleiner, meist nur wenige Zentimeter langer Schnitt am Damm zwischen der Scheide und dem After zur Vermeidung eines Dammrisses. Wird vom Arzt zur Vermeidung von schwerwiegenden Muskelverletzungen bei der Geburt vor dem Austreten des kindlichen Kopfes durchgeführt.



Herzdämpfung
Zone der Brustwand, in der der Klopfschall der Lunge durch das darunter liegende Herz mehr oder weniger verkürzt ist. Ermöglicht ungefähre Beurteilung der Herzgrö?e und -form.