Fachbegriffe der Medizin - Medizinische Fachbegriffe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Magensaft
Magenschleimhautentz?ndung
Magensp?lung
Magersucht
Magnetresonanztomograph
Magnetresonanztomographie
Magnus
Mahlz?hne
Makro
Makroadenom
Makroamputation
Makroh?maturie
Makrokaryose
Makrophage
Makroskopisch
Makrozephalie
Mal
Mala
Malabsorption
Malabsorptions-Syndrom
Maladie
Malaria
Malaria quartana
Malaria tertiana
Malaria tropica

Magensaft

Flüssigkeit im Magen. Hauptbestandteile sind Salzsäure, Schleim, Eiwei? spaltende und andere Enzyme, Intrinsic Faktor, Blutgruppensubstanzen, Chlorid, Phosphat und Sulfat-Ionen, Calcium, Natrium, Magnesium, Eiwei? aus abgestorbenen Zellen und weiterer Flüssigkeiten, die aus den Geweben stammen. Pro Tag und nüchtern werden ein bis eineinhalb Liter Magensaft gebildet. Die Säureproduktion wird von einem komplexen System nervöser, humoraler, chemischer und mechanischer Faktoren reguliert. Basalsekretion ist die unbeeinflusste Säureproduktion pro Stunde, nüchtern. Maximalsekretion ist der höchste Stundenwert nach einer Anregung der Produktion mit Histamin oder Gastrin. Die grö?te Säureausscheidung erfolgt bei Zwölffingerdarm-Geschwüren, die niedrigste bei Magenkrebs.


zurück zum Index

vorheriger Eintrag: Magenresektion

nächster Eintrag: Magenschleimhautentzündung






Weiter Einträge bei uns:

Körperwärme, Körpertemperatur
Normaltemperatur des Körpers, beträgt unter der Achsel gemessen höchstens 36,9 Grad, im After 37,4 Grad.



Selbstverdauung Autolyse
Auflösung von Eiwei? und anderen Stoffen durch Enzyme, die aus den Organen selbst stammen.