Fachbegriffe der Medizin - Medizinische Fachbegriffe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Las?gue-Zeichen
Las?guesches Zeichen
Lat
Latent
Latenz
Latenzstadium
Lateral
Latex
Latissimus dorsi
Laudanum
Lavage
Laxans
Laxans, Laxativum, Laxantien
Laxantien-Abusus
Laxantienabusus
Laxation
Lazeration
Lebenserwartung
Lebensmittelvergiftung
Leber
Leber Hepar
Leberabszess
Leberatrophie
Leberatrophie Akute Lebernekrose, Hepatitis parenchymatosa gravis acuta
Leberbiopsie

Las?gue-Zeichen

Schmerz im Oberschenkel, durch anheben des gestreckten Beins.


zurück zum Index

vorheriger Eintrag: Lassafieber

nächster Eintrag: Las?guesches Zeichen






Weiter Einträge bei uns:

Absinthismus
Mi?brauch eines aus Wermut, Anis und einigen anderen Kräutern hergestellten Schnapses mit grünlicher Farbe Absinth. Das Thujon des Werrnutkrauts zerstört in toxischen Dosen auf die Dauer das Nervensystem, und führt zu Lähmungen und anderen Krankheitserscheinungen. Im 19. Jahrhundert geno? man Absinth häufig. Die Zeit von vier bis sechs Uhr nachmittags hie? bei den Parisern damals ?l'heure de l'absinthe?, die ?Stunde des Absinth oder, nach der Farbe des Getränks, ?l'heure verte?, die ?Grüne Stunde?. Berühmte Maler und Musiker gingen an diesem Getränk zugrunde, bevor es in den meisten Staaten der Erde verboten wurde in Deutschland 1925. Der französische Dichter Paul Verlaine 1844-1896 war im Absinthrausch, als er auf seinen Freund und Reisegefährten Rirnbaud zwei Revolverschüsse abgab was ihm zwei Jahre Gefängnis einbrachte. Vincent van Gogh hatte sich im Absinth-Rausch ein Ohr abgeschnitten. Baudelaire, Rimbaud, Toulouse-Lautrec sind weitere Namen von Künstlern, die in der ?Belle Epoque? dem Absinth verfallen waren.
Aufgrund der Harmonisierung des EU-Rechts ist das Verbot des Absinth-Schnaps innerhalb der EU seit 1998 wieder aufgehoben worden. Wermuthaltige Spirituosen stehen wieder in den Regalen der Geschäfte. Allerdings werden für ihre Herstellung thujonfreie Wermutarten verwendet.
Als Heilkraut und in den vorgeschriebenen Dosierungen fördern die Inhaltsstoffe des Wermuts die Verdauung, regen die Bildung von Gallensäften an, wirken positiv auf den Appetit. In der modernen Pharmaindustrie ist Wermut Bestandteil zahlreicher Magen- und Darmmittel. Als sogenannte Standardzulassung bekam Wermutkraut in der Darreichungsform Tee die Zulassungsnummer 1559.99.99.



Insemination
Bezeichnung für Künstliche Befruchtung. Unterschieden werden die Homologe Insemination durch den Samen des Ehemannes und die Heterologe Insemination durch den Samen eines fremden, meist unbekannten Mannes. Unter einer Homologen extrauterinen Insemination wird die Einpflanzung eines sogenannten ?Retortenbabys? verstanden. Der Arzt entnimmt dem Eierstock seiner Patientin einige reife Eier, die au?erhalb des Körpers mit männlichem Samen befruchtet werden. Nachdem sich die Zelle etwa 32 mal teilte, wird sie in die durch Hormongaben entsprechend vorbereitete Gebärmutter der Frau eingepflanzt. Diese Technik wird in Spezialkliniken angewandt, wenn das Ei wegen eines blockierten Eileiters nicht in die Gebärmutter der ansonsten gesunden Frau herabsteigen kann.