Fachbegriffe der Medizin - Medizinische Fachbegriffe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Knochentumoren
Knochenzysten
Knorpel
Knorpel Cartilago
Knorpelhaut
Kn?chelbr?che
Koaglulieren
Koagulation
Koagulopathie
Koagulum
Kobalt
Kochsalzl?sung, physiologische
Kohabitation
Kohlenhydrate
Koilonychie Hohln?gel
Koitus Kohabitation
Kokainismus
Kokarzinogen
Kokken
Kokzygodynie
Kolektomie
Kolibakterien
Kolibakterien Escherichia coli
Kolik
Kolitis

Knochentumoren

Gut- oder bösartige Geschwulste im Bereich der Knochen. Primäre d. h. vom Knochen selbst ausgehende Tumoren und am häufgisten Osteosarkome. Das Ewing Sarkom tritt schon in jugendlichem Alter auf. Knochenmetastasen können aus bösartigen Tumoren aller Körperregionen stammen, am häufigsten aus Brust, Lunge, Prostata, Nieren und Schilddrüse. Zu den Knochentumoren zählt auch das vom Knochenmark ausgehende Myelom. Zur genaueren Diagnose ist Untersuchung von Knochenproben nötig, die durch Biopsie gewonnen werden.


zurück zum Index

vorheriger Eintrag: Knochentuberkulose

nächster Eintrag: Knochenzysten






Weiter Einträge bei uns:

Parasit
Schmarozer



Parorexie
die sonderbaren E?gelüste bei Schwangeren