Fachbegriffe der Medizin - Medizinische Fachbegriffe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Keimbl?tter
Keimdr?sen
Keimdr?seninsuffiziens
Keimfrei
Keimzelle
Keimzellen
Keimzelltumoren
Keloid
Keloid Wulstnarbe
Kephal, Kephalo...
Kephalagie
Kephale
Kephalh?matom
Kephalometrie, intrauterine
Keratin
Keratinozytentransplantation
Keratitis
Kerato...
Keratokonjunktivitis
Keratokonus
Keratom
Keratom Horngeschwulst
Keratomalazie Xerophthalmie
Keratoplastik
Keratose

Keimblätter

Nach der Befruchtung des menschlichen Eis und den ersten Zellteilungen bilden sich in der jetzt entstandenen Blastozyste Blastula Einfurchungen, die mehrere Keimblätter erkennen lassen. Aus ihnen entwickelt sich der Embryo. Aus dem äu?eren Keimblatt Ektoderm kommen u. a. Haut, Haare, Gehirn, Rückenmark und Nerven, aus dem inneren Keimblatt Entoderm Teile von Drüsen, der Lunge, Leber, Harnblase, Epithel des Magen-Darm-Traktes, aus dem mittleren Keimblatt Mesoderm Teile der Niere, die Nebennierenrinde, Hoden oder Eierstöcke, Gebärmutter, die Knochen, die Muskeln, das Bindegewebe, die äu?ere H??????A ?aut. Vom letzteren Blatt undeutlich abgegrenzt ist ein eigener Bereich, das Mesenchym, embryonales Bindegewebe aus dem Herz und Gefä?e entstehen.


zurück zum Index

vorheriger Eintrag: Keim

nächster Eintrag: Keimdrüsen






Weiter Einträge bei uns:

Hormon
körpereigener Wirkstoff



Perforatorlappen
Freie Lappenplastik, die nur über die kleinsten, die Haut ernährenden Gefä?e versorgt wird; dadurch kein Miteinbeziehen von Muskel notwendig.