Fachbegriffe der Medizin - Medizinische Fachbegriffe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kastration
Kasuistik
Katabol
Katabolismus
Katalepsie
Katalysatoren
Katarakt
Katarakt Grauer Star
Katarrh
Katatonie
Katecholamin
Kater
Katharsis
Katheter
Katheter-Ablation
Katheterisieren
Kation
Katzenkratzkrankheit
Kaudal
Kaumuskelkrampf
Kausal
Kausalbehandlung
Kausalgie
Kautelen
Kauter

Kastration

Operative Entfernung bzw. künstliche Ausschaltung der Hoden oder der Eierstöcke. Bei einer Kastration im Kindesalter bilden sich die Geschlechtsmerkmale nicht weiter aus. Die hohe Kinderstimme bleibt weiter bestehen Kastratenstimme. Im vergangenen Jahrhundert in Italien bei Sängern, aber auch im Orient ?Haremswächter? praktiziert. Heute nur aus medizinischen Gründen, etwa bei einer Geschwulstkrankheit oder sexueller Abartigkeit üblich. Im Erwachsenenalter führt die Kastration zum Verlust des Geschlechtstriebes und der Fortpflanzungsfähigkeit. Seelische und körperliche Störungen können sich einstellen. Von einer biologischen Kastration wird gesprochen, wenn Keimdrüsen durch Hormone ausgeschaltet werden, geschieht dies durch Strahlen, wird von einer Röntgenkastration gesprochen, durch eine Operation von der operativen Kastration.


zurück zum Index

vorheriger Eintrag: Kastraten

nächster Eintrag: Kasuistik






Weiter Einträge bei uns:

Depression
Häufige psychische Störung. Gehört zu den psychosomatischen Krankheiten und äu?ert sich durch Niedergeschlagenheit, Schwermut, Energiearmut. Depressive gelten als selbstmordgefährdet. Unterschieden werden u. a. die reaktive Depression, die durch Krankheiten oder äu?ere Einflüsse ausgelöst wird, die endogene Depression, die ohne erkennbare Ursache auftritt sowie die klimakterische Depression, Stimmungsschwankungen die bei dazu disponierten Frauen in den Wechseljahren auftreten können. Depression ist auch das Hauptsymptom der depressiven Psychosen.



Promovieren
die Doktorwürde erlangen