Fachbegriffe der Medizin - Medizinische Fachbegriffe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Insemination
Insertionstendinitis
Insipidus
Insolation
Insomnie
Inspektion
Inspiration
Instillatio
Instrinsic factor
Insuffienz
Insuffizienz
Insufflation
Insulin
Insulin-Hypoglyk?mie -Provokationstest
Insulinom
Insulinpumpe
Insult
Integumentum
Intensivstation
Interaktion
Intercostalis
Interdigitalmykose
Interdisziplin?re Konferenzen
Interdisziplin?res perioperatives Management
Interferon

Insemination

Bezeichnung für Künstliche Befruchtung. Unterschieden werden die Homologe Insemination durch den Samen des Ehemannes und die Heterologe Insemination durch den Samen eines fremden, meist unbekannten Mannes. Unter einer Homologen extrauterinen Insemination wird die Einpflanzung eines sogenannten ?Retortenbabys? verstanden. Der Arzt entnimmt dem Eierstock seiner Patientin einige reife Eier, die au?erhalb des Körpers mit männlichem Samen befruchtet werden. Nachdem sich die Zelle etwa 32 mal teilte, wird sie in die durch Hormongaben entsprechend vorbereitete Gebärmutter der Frau eingepflanzt. Diese Technik wird in Spezialkliniken angewandt, wenn das Ei wegen eines blockierten Eileiters nicht in die Gebärmutter der ansonsten gesunden Frau herabsteigen kann.


zurück zum Index

vorheriger Eintrag: Inselorgan

nächster Eintrag: Insertionstendinitis






Weiter Einträge bei uns:

Polyneuropathie
Erkrankung der äusseren Nerven



Lymphadenom Lymphom
Vergrö?erter Lymphknoten