Fachbegriffe der Medizin - Medizinische Fachbegriffe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hirntumor
Hirnventrikel Ventriculus cerebri
Hirn?dem
Hirsutismus
Hirsutismus Hypertrichose, ?berbehaarung
Hirudo medicinalis
Histamin
Histio...
Histiozyten Wanderzellen
Histiozytose
Histogenese
Histoinkompatibilit?t
Histokompatibilit?t
Histokompatibilit?tstestung
Histologie
Histopathologie
Histoplasmose
Histotoxisch
Hitzekr?mpfe
Hitzesch?den
Hitzewallung
Hitzschlag
Hochdruck
Hochdruckkrise
Hochdrucksterilisator

Hirntumor

Sammelbezeichnung für alle Geschwulste im Gehirn. Sechs verschiedene Arten werden unterschieden: Schädelgeschwulste Osteom, Hirnhautgeschwulste Meningeom, Geschwulste des Nerven-Stützgewebes Gliom, Geschwulste an Drüsen innerhalb des Schädels Hypophysenadenom und angeborene Geschwulste Angiom. Alle fordern mehr Raum im Schädelinnern, deshalb auch der Ausdruck raumfordernde Prozesse. Der Hirndruck steigt an, je nach Lage der Geschwulst können Lähmungen oder Krampfanfälle auftreten. Heilung durch Operation, Bestrahlung oder Chemotherapie.


zurück zum Index

vorheriger Eintrag: Hirntod

nächster Eintrag: Hirnventrikel Ventriculus cerebri






Weiter Einträge bei uns:

Konkav
nach innen gewölbt



Hirnschaden, frühkindlicher
Sammelbezeichnung für Schäden, die im Hirn eines Babys während der Schwangerschaft entstehen. Ursachen können Sauerstoffmangel aus verschiedenen Gründen, Verletzungen, Rhesusunverträglichkeit der Eltern, die zu einer Bilirubinenzephalopathie Morbus Hämolyticus neonatorum führt das sind Ablagerungen von Bilirubin in den Gehirnzellen. Durch rechtzeitiges Erkennen dieser Risikokinder vor dem sechsten Lebensjahr können sich bei entsprechender Behandlung viele der Schäden wieder zurückbilden.