Fachbegriffe der Medizin - Medizinische Fachbegriffe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Haar
Haarausfall
Haarbalg
Haare
Haarleukoplakie
Habituell
Hackensporn
Haematochezie
Haemocculttest
Haemophilus
Haftgl?ser
Haftschalen
Hagelkorn
Hagemannscher Faktor
Haglundsche Ferse
Hairless woman
Hakenwurmkrankheit
Halbdurchl?ssig
Halbseitenl?hmung
Halbwertszeit
Hallux
Hallux valgus
Halluzination
Halluzinationen
Halothan

Haar

Pilus, Crinis. Feiner Faden aus Hornsubstanz an der Au?enhaut.


zurück zum Index

vorheriger Eintrag: HZV

nächster Eintrag: Haarausfall






Weiter Einträge bei uns:

Laparaskopie
Bauchspiegelung. Mit einer Hohlnadel wird durch die Bauchdecke gesto?en und Gas zum Beispiel Kohlendioxid eingeblasen, das die eng anliegenden Bauchorgane von einander trennt. Bei örtlicher Betäubung wird ein optisches Instrument mit einer Lichtquelle, ein Laparaskop, eingeführt. Der Arzt kann die Oberfläche von Organen wie Eierstöcke, Leber, Galle, Magen und Uterus besichtigen sowie nach eventuellen krebsartigen Prozessen oder Gefä?stauungen suchen, wenn andere moderne Verfahren wie Ultraschall, Computer-Tomographie oder Kernspin-Tomographie zu keinem sicheren Ergebnis geführt haben. Mit dem Laparaskop können auch Instrumente eingeführt werden, die zur Entnahme von Gewebeproben oder auch zur Durchführung kleinerer Operationen notwendig sind. Die Laparaskopie ist eine Untersuchungs- bzw. Operationstechnik, die Patienten wenig belastet minimal invasive Chirurgie.



Galoppierende Schwindsucht
Volkstümliche Bezeichnung für den schnellen Verlauf einer Tuberkulose.