Fachbegriffe der Medizin - Medizinische Fachbegriffe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Glossoplegie
Glossospasmus
Glottis
Glottis?dem
Glotzauge
Glucagon
Glucokortikoide
Glucosurie
Glukagon
Glukose
Glukosetoleranztest Glukosebelastung
Glukosurie
Glukotest
Glutaeus
Glycogen Acanthosen
Glykogen
Glykogenose Glykogenspeicherkrankheit
Glykolyse
Glykoside
Glykosurie
Glyk?mie
Gl?sk?rper
GnRH
Gneis
Goldstandard

Glossoplegie

Zungenlähmung, ausgelöst durch eine Schädigung des zwölften Hirnnerven Nervus hyPoglossus. Ursache können Schädelbasisbruch, Verletzungen, Geschwüre, Geschwülste, Vergiftungen etwa durch Blei oder Folgeerscheinungen von Krankheiten wie Syphilis sein.


zurück zum Index

vorheriger Eintrag: Glossopharyngeus?Neuralgie

nächster Eintrag: Glossospasmus






Weiter Einträge bei uns:

Eklamsie, Eklampsia EPH-Gestose, EPH-Syndrom, Präeklampsie, Schwangerschaftstoxikosen, Gestosen
Nur während der Schwangerschaft entstehende Krankheit mit den durch die englischen Worte Edema Ödem, Anschwellungen im Gesicht oder den Handrücken, Proteinurie Eiwei?ausscheidung im Urin, mehr als fünf Gramm am Tag und High pressure Bluthochdruck, über den Wert 140/190 = Abkürzung für EPH-Syndrom charakterisierten Symptomenkomplex. Sie kann zwischen der zwanzigsten Schwangerschaftswoche und der ersten Woche nach der Entbindung auftreten. Für die leichtere Form hat sich die Bezeichnung Präklampsie, für die schwerere Eklampsie eingebürgert. Eklampsie kann zu schwerer Hypotonie krankhafte Verringerung des Blutdrucks, sowie zu Krampfanfällen bis zur Bewusstlosigkeit führen und die Mutter und das werdende Kind auf das Höchste gefährden. Ärztliche Hilfe bei schweren Fällen: Krampflösung, Blutdrucksenkung, intensive Überwachung und eventuell vorzeitig eingeleitete Entbindung.



Grippe
Eine spezifische, durch Myxoviren, meist Influenza?A?Virus, verursachte Erkrankung der Atemwege; mit Fieber, Schnupfen, Husten Kopfschmerz und Entzündung der Schleimhäute einhergehende Krankheit, die epidemisch hauptsächlich im Winter auftritt.
Vorbeugend ist eine Schutzimpfung vor allem für durch chronische Krankheiten geschwächte Personen nützlich.