Fachbegriffe der Medizin - Medizinische Fachbegriffe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eileiterentz?ndung Salpingitis
Eileiterschwangerschaft
Eileiterverschluss
Einflussstauung
Eingeweidebruch
Einlauf
Einspritzung
Einstellnystagmus
Eisen
Eisenmangelan?mie
Eisenmengerscher Komplex
Eisenspeicherkrankheit
Eiserne Lunge
Eisprung Ovulation, Follikelsprung
Eiter
Eiter Pus
Eiterbeule
Eiterbl?schen
Eiwei?
Eiwei? Eiwei?stoffe, Proteine
Eiwei?mangel
Eiwei?minimum
Eizelle
Eizelle Oozyte
Ejaculatio retardata

Eileiterentzündung Salpingitis

Entzündung der Eileiter Tuben durch Krankheitskeime wie Streptokokken, Staphylokokken, Kolibakterien aber auch Gonokokken, die aus der Gebärmutter aufsteigen. Die harmlosere Form wird Tubenkatarrh genannt und führt kaum zu Krankheitserscheinungen. Sie kann aber schon zu einer Verklebung der Falten des Eileiters führen. In den so entstehenden Höhlen kann sich ein befruchtetes Ei verfangen. Es droht eine Eileiterschwangerschaft. Die schwerere Form ist die Salpingitis. Sie ist mit Schmerzen und Übelkeit verbunden. Antibiotika verhindern heute die früher so gefährliche Komplikationen wie Bauchfellentzündung.


zurück zum Index

vorheriger Eintrag: Eileiterentzündung

nächster Eintrag: Eileiterschwangerschaft






Weiter Einträge bei uns:

Exkrement
Ausscheidungsprodukt, Kot.



Hitzekrämpfe
Bei anstrengender Arbeit in hoher Temperatur und Trinken gro?er Wassermengen plötzlich auftretende schwere Muskelkrämpfe. Beruhen auf Salzverlust. Die schwerere Erscheinung ist der Hitzschlag, eine lebensbedrohende Erkrankung mit hoher Körpertemperatur über 40 Grad und Kreislaufzusammenbruch, wozu noch Krämpfe und Bewusstlosigkeit kommen können. Begünstigt wird die Neigung zum Hitzschlag durch mangelhafte Klimaanpassung, zu wenig Trinken und einige chronischen Erkrankungen.