Fachbegriffe der Medizin - Medizinische Fachbegriffe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dupuytrensche Kontraktur Dupuytrensche Fingerverkr?mmung
Dupuytren?sche Kontraktur
Dura mater
Duraschlauch
Durchblutungsst?rung
Durchblutungsst?rungen
Durchbruchblutung
Durchfall
Durchleuchtung
Durchliegen
Durst
Dysakusis
Dysbasie
Dysenterie
Dysfunktion
Dysfunktionelle Blutungen
Dyshidrosis, Dysidrosis
Dyskinese
Dyskrasie
Dyslipoprotein?mie
Dysmelie
Dysmenorrhoe
Dysmenorrh?e
Dysostose, Dysostosis
Dyspepsie

Dupuytrensche Kontraktur Dupuytrensche Fingerverkrümmung

Vom französischen Chirurgen Guillaume Dupuytren 1777-1835 erstmals beschriebene fortschreitende Zwangskrümmung der Finger, meist beginnend am Kleinen Finger und am Ringfinger. Unbehandelt kann eine krallenförmige Fingerstellung entstehen. Ursache ist eine aus unbekannten Gründen auftretende Verhärtung und Schrumpfung der Sehnenplatte der Handmuskeln. Typisch sind auch Knotenbildungen. Die Anlage dazu wird wahrscheinlich vererbt. Diese bindegewebig veränderten Strukturen können operativ entfernt werden. Der Eingriff erfolgt ambulant oder im Rahmen eines bis zu vier Tage dauernden Krankenhausaufenthalt. In manchen Fällen ist die Dupuytrenscher Kontraktur mit einer Induratio penis plastica kombiniert, einer Verhärtungen zwischen dem Schwellkörper des Penis und der Haut. Im fortgeschrittenen Zustand kann sich der Penis während der Versteifung biegen und einen Geschlechtsverkehr unmöglich machen. Etwa jeder hundertste Mann ist davon betroffen,


zurück zum Index

vorheriger Eintrag: Dupuytren-Kontraktur

nächster Eintrag: Dupuytren?sche Kontraktur






Weiter Einträge bei uns:

Paraphasie
Sprachstörung bei der Buchstaben, Silben oder Wörter verwechselt werden.



Absorbtion
Nährstoffaufnahme, Aufnahme von Stoffen in den Körper.