Fachbegriffe der Medizin - Medizinische Fachbegriffe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Drehnystagmus
Drehschwindel Vertigo
Drogenabh?ngigkeit
Druckluftkrankheit
Druckl?hmung
Druckmessung, intrakoronare
Druckpuls
Druckulcera
Druckverband
Druckverband Kompressionsverband
Dr?nage
Dr?se
Dr?sen Glandulae
Dr?senfieber
Dr?senfieber Mononucleosis infectiosa, Pfeiffersches Dr?senfieber
Dubin-Johnsonsches Syndrom erbliche Form der Hyperbilirubin?mie
Duchennesche Krankheit
Ductus
Duftdr?sen
Duhringsche Krankheit Dermatitis herpetiformis
Dumping-Syndrom
Dunkeladaption
Duodenal
Duodenalgeschw?r
Duodenalgeschw?r Ulcus duodeni

Drehnystagmus

Künstlich ausgelöstes Augenzittern. Untersuchungstechnik u. a. bei Störungen des Gleichgewichts-Sinnes und das Kleinhirn betreffende Krankheiten. Durch Drehen des Körpers auf einem Drehstuhl werden die Bogengänge im Ohr gereizt. Dort befinden sich auch Sensoren für die Augenmuskeln, die dafür sorgen, dass das Auge bei Kopfdrehungen auf das gleiche Objekt gerichtet bleiben kann. Durch den beim Drehen verursachten Reiz entsteht ein Augenzittern, das sich beim Gesunden während des Drehens in die Drehrichtung Drehnystagmus perrotatorius und danach noch etwas in die Gegenrichtung bewegt Drehnystagmus postrotatorius.


zurück zum Index

vorheriger Eintrag: Drakunkulose Dracontiasis

nächster Eintrag: Drehschwindel Vertigo






Weiter Einträge bei uns:

Corticosteroide
Steriodhormone der Nebennierenrinde.



Retikuloendotheliales System
Fre?zellen-System