Fachbegriffe der Medizin - Medizinische Fachbegriffe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cumarin
Cumarin-Derivate
Curare
Cushing-Syndrom
Cushingsche Krakheit
Cushingsches Syndrom
Cutis
Cutis anserina
Cutis marmorata
Cystitis

Cumarin

Im Pflanzenbereich häufig vorkommender, angenehm duftender Aromastoff. Enthalten vor allem im Waldmeister Asperula odorata, im Heu sowie in vielen Gras- und Kleearten, aber auch in Datteln. Kann für die Kosmetik-Industrie Parfüme, Seifen aus o-Kresol über Salicylaldehyd künstlich hergestellt werden. Da Cumarin in Zuckerstoffen gebunden ist, entfaltet es seine Wirkung oft erst beim Abschneiden oder beim Welken der Pflanzen. Grö?ere Mengen dieses Stoffes führen beim Menschen zu Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel. Deshalb sollte für die beliebte Waldmeister- bzw. Maibowle nicht mehr als drei Gramm Waldmeisterkraut pro Liter verwendet werden. Die Entdeckung von Cumarinderivaten führte zur Entwicklung blutgerinnungshemmender Arzneimittel.


zurück zum Index

vorheriger Eintrag: Cubitus

nächster Eintrag: Cumarin-Derivate






Weiter Einträge bei uns:

Pharmakologie
Lehre von den Arzneistoffen.



MESA
mikrochirurgische epididymale Spermienaspiration, Gewinnung von Spermien aus dem Nebenhoden