Fachbegriffe der Medizin - Medizinische Fachbegriffe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Candidiasis
Cannabinoide
Cannabis
Capilli
Caput
Carbo
Carbo medicinalis
Carcinom
Carcinoma Karzinom
Carcinoma in situ
Carcinoma in situ Oberfl?chencarzinom
Cardia
Caries
Caroli Syndrom
Carotis
Carotis-Stents
Carpaltunnelssyndrom
Carpaltunnelsyndrom
Cartilagineus
Cartilago
Carzinoid
Casonischer Hauttest, Casonischer Intracutantest
Cauda
Cauda equina
Cauda-Syndrom

Candidiasis

Candida-Mykose.


zurück zum Index

vorheriger Eintrag: Candida-Mykose Candidiasis, Moniliasis

nächster Eintrag: Cannabinoide






Weiter Einträge bei uns:

Lebensmittelvergiftung
Verursacht durch Toxine, die schon vor dem Verzehr vorhanden sind oder durch Infektion mit Erregern, die sich erst im Darmtrakt vermehren z.B Salmonellen, Staphylokokken Unterschieden werden Vergiftungen durch natürliche Gifte: Pilzvergiftung, Favismus, Mutterkornvergiftungen, Fisch-, Fleischvergiftungen, sowie chemische Gifte darunter können auch Stoffe fallen, die aus den Glasuren billiger Keramiken austreten sowie bakterielle Gifte, unter denen der Botulismus zu den gefährlichsten gehört
Er findet sich in unsachgemä? zubereiteten Gemüse-, Fischund Pilzkonserven . In Eiern, Milchprodukten, Geflügel oder Kartoffelsalat, der mit Mayonnaise angerichtet wurde, kann sich - wenn die Lebensmittel einige Stunden in warmer Umgebung stehen - das Gift der Staphylokokken entwickeln. Führt zu Bauchkrämpfen und Durchfall. Kann für geschwächte Personen und Kleinkinder tödlich sein. Das Gift ist hitzeunempfindlich.
Durch Kochen verhindert werden kann dagegen eine Verunreinigung der gleichen Lebensmittel mit Salmonellen
Eine Infektion mit diesen Bakterien führt zu einer Gastroenteritis, zu Schüttelfrost und Fieber.



Schizophrenie
Eine Psychose mit charakteristischen Veränderungen des Denkens, der Gefühle und des Verhaltens. Die wirkliche Umwelt wird mit einer eigenen vertauscht Autismus. Zu den vielfältigen Symptomen Erscheinungen gehören u. a. Halluzinationen wie Stimmen hören, Wahnideen - Verfolgungswahn, Grö?enwahn u. a.. Die Krankheit verläuft entweder schubweise oder chronisch. Etwa drei?ig Prozent der Kranken erholen sich vollständig. Chronischer Verlauf führt zu mehr oder weniger ausgeprägtem Persönlichkeitsabbau. Behandlung: Chemotherapie, Elektroschock und Psychotherapie.