Fachbegriffe der Medizin - Medizinische Fachbegriffe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Apoplexia, Apoplexie
Appendektomie
Appendizitis
Appetit
Appetitz?gler
Applikation
Applizieren
Approbation
Apraxie
Aqua
Arboviren
Ardenne-Therapie
Areflexie
Arginin
Argon Laser
Armnervengeflecht
Armplexusl?sion
Arrhythmia, Arrhythmie, Arrhythmien
Arrhythmiebehandlung
Arrorion
Arrythmie
Arsen
Arsenikesser
Arsenvergiftung
Artecoll

Apoplexia, Apoplexie

Schlaganfall, Gehirnschlag. Unspezifische Bezeichnung für klinische Syndrome, die nach Hirnblutungen oder Hirn- Ischämie bei Gefä?verschlüssen mit folgendem Hirninfarkt auftreten. Beide treten plötzlich auf. Aus den Symptomen und Zeichen kann auf die Art der Schädigung geschlossen werden. Die Folgen können von vorübergehenden, ganz leichten Erscheinungen bis zur Lähmung bestimmter Nerven oder einer ganzen Körperseite gehen und im schlimmsten Fall auch tödlich sein. Etwa jeder sechste bis siebte Mensch stirbt an einem Schlaganfall.


zurück zum Index

vorheriger Eintrag: Apoplex

nächster Eintrag: Appendektomie






Weiter Einträge bei uns:

Lungentuberkulose
Infektionskrankheit, hervorgerufen durch Tuberkel-Bakterien
Mykobakterium tuberkulosis. Sie gelangen meist durch eine ?Tröpfchen-Infektion? in den Körper Im Bereich der Lungenwurzel entwickelt sich eine kleine Entzündung
Meist kann das Abwehrsystem des Körpers die Krankheitserreger erfolgreich bekämpfen. Nach der Heilung verkalkt die Stelle. Sie ist dann als ?Primärkomplex? auf dem Röntgenbild sichtbar. Rund 90 Prozent aller Menschen haben dies meist schon im Kleinkindesalter überstanden, oft ohne bemerkt worden zu sein
Wenn der Patient anfällig ist, kann sich die Erkrankung jedoch weiterentwickeln, zur fortschreitenden, zur galoppierenden Lungentuberkulose werden, die in schwersten Fällen zum Tode führt. Die chronischen Lungentuberkulose, die sich durch ein Wiederaufbrechen der überstandenen Erstinfektion bei körperlichen oder seelischen Belastungen oder durch eine neue Infektion entwickeln kann, entwickelt sich dagegen sehr langsam, ähnlich einer Lungenentzündung oder auch völlig ohne Krankheitserscheinungen. In den Lungenflügeln bilden sich geschwürige Hohlräume, Kavernen. Sie enthalten sehr viele Tuberkel-Bakterien. Wenn sie platzen und ihren Inhalt in die Bronchien ergie?en, werden die Erreger nicht nur durch Aushusten weiterverbreitet offene TBC, sie können auch den Kehlkopf, Rachen, ja sogar den Magen-Darmtrakt befallen. Über den Blutkreislauf verbreiten sich die Tuberkel-Bakterien unter Umständen auf viele andere Organe im Körper. Jedes kann davon befallen werden. Bessere hygienische Verhältnisse, Röntgenreihenuntersuchungen und BCG-Impfungen haben die ursprünglich weit verbreitete Krankheit weitgehendst zurückdrängen können. Doch unter körperlich geschwächten Personen, besonders unter Drogen- und Alkoholabhängigen, breitet sie sich gegenwärtig wieder aus
Die moderne Chemotherapie hat operative Behandlungsmethoden wie die Lobektomie weitgehendst überflüssig gemacht



Blinddarm
Intestinum caecum. Blindes Dickdarm-Stück mit Wurmfortsatz am Übergang zwischen Dünndarm und Dickdarm. Rest einer früheren Entwicklungsstufe des Menschengeschlechts.